Sie sind hier: Startseite » Mundart » Wörterbuch "Westüüfelsch - Hochdeutsch"

D

Westüüfelsches Platt Hochdeutsch
Daak Dach
Daakkandel Dachrinne
Daakstohl Dachstuhl
Dach Tag
dadenn (genommen) da weg (genommen)
Dage Tage
Dageleiner Tagelöhner
dagiggen dagegen
dahingene dahinten
dahünne Dahin
dahünn gestallt dahin gestellt
damank dazwischen
damidde damit
danah danach
Danne Tanne
Datt gleiwe ick nie! Das glaube ich nicht!
datoo dazu
daut tot
Daudengräber Totengräber
Daudenhoff Friedhof
Daugenix Taugenichts
Dauricke Löwenzahn
Deenst Dienst
deep tief
Dee dauch in der Wortele nie! Der taugt nichts!
Dee hett denn Deuwel im Balje! Der hat den Teufel im Leib!
de goode Stoowe die gute Stube
dejen tauen
Dejewedder Tauwetter
de Katuufelfinne schwart schüppen die Kartoffelmiete mit Erde abdecken
Deuwel Teufel
Dickworteln Futterrüben, Dickwurzeln
Dillen Dielen
Dinnsdach Dienstag
dinsen ziehen
Disch Tisch
Docke Mutterschwein
Dogge Tau
Döören Dornen (-sträucher)
Dörper Dörfer
dörr durch
Dörrschlach Sieb mit großen Löchern, wörtlich: Durchschlag
Dook Tuch
Door Tor
Dorp Dorf
drägen tragen
Dränke Tränke
Dree Drei
dremmeln trödeln
dreppen treffen
Dresch Triesch
Driessich Dreißig
driewen treiben
Driewer Treiber
Dritteine Dreizehn
drofften durften
drowwen dürften
drüge trocken
Drügesötiken jemand mit trockenem Humor
Drüggunge Trockenheit
drunger drunter
drupp drauf
druuten draußen
Duckefett Speck und Zwiebeln mit Schmand (auch: Stippefett)
Düwelstweeren Gemeiner Bocksdorn (immergrüner Strauch), wörtlich: Teufelszwirn
dünndach heute, heutiger Tag
Dürre Tür
düspe Schlecht
düster dunkel
dull toll, verrückt
dumpen ersticken
dunne hallen festhalten
Dunnersdach Donnerstag
Duuben Tauben
duurde dauerte
C E