Geschichtsverein Westuffeln e.V.
Sie sind hier: Startseite » Info's & Veranstaltungen » 10 Jahre Geschichtsverein

10 Jahre Geschichtsverein

Sommerfest zum 10jährigen

  • 10 Jahre Geschichtsverein - Das Sommerfest -

10 Jahre Geschichtsverein

Sommerfest mit Kindernachmittag und Unterhaltungsabend

Bogenschießen

Seinen 10. Geburtstag feierte der Geschichtsverein Westuffeln mit einem Sommerfest in und um die Turnhalle des TV Westuffeln. Zunächst standen die jüngeren Gäste im Mittelpunkt: Beim Kindernachmittag gab es eine Kinderolympiade und Geo-Caching im Dorf. Alle Kinder, die mitgemacht haben, hatten großen Spaß dabei, der Beteiligung merkte man allerdings die aktuellen Sommerferien an. Der Schützenverein hatte auf dem Friedenshügel einen Bogenstand aufgebaut und viele Kinder und Erwachsene wandelten auf den Spuren von Robin Hood. Kaffee, Kuchen und Crepes ließen sich die Gäste schmecken, später wurden auch Bratwürstchen und Brezeln angeboten.

Mike Engelbrecht & Wolfgang Lange

Am Abend lud der Verein dann zu einem bunten Unterhaltungsabend in die Turnhalle ein und viele Gäste kamen, die Halle war voll besetzt. Brunhilde Butterweck und Brunhilde Berndt sorgten mit Sonnenblumen in Milchkannen sowie wunderschönen spätsommerlichen Blumengestecken auf den Tischen für ein schönes Ambiente. Moderator Mike Engelbrecht begrüßte die Gäste, führte auf mitreißende Art durch das Programm und setzte die Mitwirkenden hervorragend in Szene. Andreas Zier sorgte mit seinem Team für die technische Unterstützung und Beschallung der Halle, so dass die musikalischen Beiträge ein Genuss waren und die Text-Beiträge von allen Anwesenden gut verstanden werden konnten.

Gemischter Chor Westuffeln

Marvin & Hermann Berndt

Vereinsvorsitzender Wolfgang Lange blickte zurück auf zehn Jahre Bestehen des Geschichtsvereins mit Bildern und Erläuterungen zu den wichtigsten Veranstaltungen und Projekten. Aus den Büchern des Vereins lasen Laura Müller (Spuren der Vergangenheit), Anna Finis (Erinnern – und nicht vergessen!) und Luise Lauer (Der kleine Moritz erzählt) einige kurze Passagen vor. Ein Beitrag der Mundart-CD des Vereins, bei dem es um „Huzzeln-Zoppe un de Wost mit dem rauden Seil“ ging, wurde ebenso dargeboten wie ein Filmausschnitt mit dem Festzugsbeitrag des Geschichtsvereins zur 1050-Jahrfeier. Dieser Rückblick wechselte sich ab mit unterhaltsamen Beiträgen.

Den Anfang machte der Gemischte Chor Westuffeln unter der Leitung von Agnes Storz mit „Major Tom“ sowie einem Medley von Udo-Jürgens-Liedern. Marvin Berndt, jüngstes Vereinsmitglied, steuerte einen Beitrag auf der Flöte bei, auf der er „Freude schöner Götterfunken“ intonierte und dabei von seinem Großvater Hermann Berndt auf der Mundharmonika unterstützt wurde.

Ehrungen für 10-jährige Mitgliedschaft

Ilse Kniep & Ursula Alhart

Gratulationen überbrachten der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Westuffeln Christoph Heuser und Helmut Schopf aus Obermeiser für den dortigen Arbeitskreis Dorfgeschichte. Ursula Alhart und Ilse Kniep spielten zur großen Freude des Publikums einen Sketch, in dem es um die Folgen einer nächtlichen Sauftour des Ehemannes ging. Danach wurden diejenigen Mitglieder, die seit zehn Jahren Mitglied des Geschichtsvereins sind, mit einer Ehrenurkunde geehrt.

Regina Trampedach & Marli Rehrmann

Regina Trampedach spielte aus ihrem Repertoire die Lieder „Du kannst nicht vor dir selber fliehen“ und „Bewahr dir einen Traum“, die sie selbst komponiert und getextet hat, ebenso wie die Zugabe „In Westuufeln, da sie ick geboren“ – eine Liebeserklärung an ihr Heimatdorf Westuffeln in der Westuffelner Mundart, die von Andreas Zier neu bearbeitet und aufgenommen wurde. Regina Trampedach war nicht nur musikalisch aktiv, sondern spielte mit Marli Rehrmann auch einen Sketch über ein Ehepaar, das sich zum Feierabend über die Untätigkeit des Ehemannes streitet, der „eenfach nur hier sitten“ will – das alles auf Westuffler Platt.

Die Westuffler Hofsänger

Die Westuffler Hofsänger brachten ein Geburtstagsständchen zum 10. Vereinsgeburtstag und wiesen mit einem weiteren Lied auf die bevorstehende Beschilderungsaktion des Geschichtsvereins mit alten Straßennamen hin. Auch diese Lieder wurden in der Westuffler Mundart vorgetragen und vom Publikum mit großem Beifall bedacht.

Hermann und Walter Kampe spielten einen Sketch mit dem Titel „Tinkenberchs Henner maket den Bulldogführerschien“, in dem § 1 der Straßenverkehrsordnung eine entscheidende Rolle spielte.

Die Folk-Gruppe "Welkin" – an diesem Abend als Duo bestehend aus Linda Neitsch und Andreas Zier – spielten aus ihrer aktuellen CD „Waiting for the rainbow“ die Lieder „Coming of Age“, „Footsteps“ und den Titelsong und erhielten dafür – wie alle Künstler an diesem Abend – lang anhaltenden Applaus des Publikums.

"Welkin" - Linda Neitsch & Andreas Zier

Der Rückblick auf zehn Jahre Geschichtsverein endete in der Gegenwart. Vorgestellt wurden die aktuellen Aktionen mit

- einem Wörterbuch „Westüüfelsches Platt – Hochdeutsch“, für das über die Homepage des Vereins bereits über 600 Begriffe gesammelt wurden,

- dem Anbringen historischer Straßenschilder im Ort, damit alte Namen von Straßen und Wegen nicht in Vergessenheit geraten sowie

- der erstmaligen Vorstellung einer
Film-Präsentation über Westuffeln mit dem Titel „In Westuufeln, da sie ick toreme“.
Diese besteht aus einer Rückblende in vergangene Zeiten und der Entwicklung bis zum heutigen Westuffeln mit Dorfansichten, Vereinsleben u. v. m. Im Hintergrund ist dabei neben den Glocken der Westuffler Kirche das neu bearbeitete Lied von Regina Trampedach „In Westuufeln, da sie ick geboren“ zu hören. Die Präsentation kann über die Homepage des Vereins www.geschichtsverein-westuffeln.de direkt auf der Startseite aufgerufen werden.

Das Programm endete schließlich mit einem gemeinsam auf Westuffler Mundart gesungenen musikalischen Dreiklang, nämlich den Liedern „In Heusers Kneipe“, „Wie latet de Kerke im Dorpe“ und „In Westuufeln, da sie ick geboren“.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die im Vorfeld bei der Planung oder bei der Durchführung des Sommerfestes eine Aufgabe wahrgenommen und aus dem Sommerfest ein Highlight der bisherigen Vereinsgeschichte gemacht haben.